Durch meine liebe Kollegin bin ich auf den Geschmack von Polenta gekommen und experimentiere seit ein paar Wochen damit. Bis vor Kurzem hatte ich Polenta wirklich noch nie gegessen.

Geschmacklos!??

Ich experimentiere, weil mein erster Versuch regelrecht geschmacklos war, da Polenta recht wenig Eigengeschmack hat. Mein zweiter Versuch war wiederum versalzen, weil Polenta sehr schnell Gewürze aufnimmt, aber umso besser.

Man kann Polenta aus Maisgrieß als festen Brei als Beilage wie Reis oder Couscous zubereiten oder den Wasseranteil verringern und kleine Küchlein aus der noch warmen Masse formen und prima in Olivenöl braten oder auch grillen. Früher war die Zubereitung von Polenta sehr mühsam, wenn in einem »Polentakessel« über dem Feuer die Polenta ständig gerührt werden musste, was mit zunehmender Festigung regelrecht körperlich anstrengend wurde.

»Minutenpolenta«

Heute haben wir es leichter und der vorgegahrte Polentagrieß aus dem Handel ist in wenigen Minuten fertig. Für die Grundzubereitung von Polenta als festen Brei werden 125g sog. Minutenpolenta in 500ml in kochendes, gesalzenes Wasser gestreut und für ca. 2 Minütchen gekocht. Unbedingt kräftig rühren! Ich gucke gerne ausländische Kochsendungen und bei der Neuseeländerin Annabel Langbein, die gerne draußen kocht, habe ich ein schönes Polenta-Rezept gesehen: sie kocht Polenta mit Milch und Butter und in den fast fertigen Polentabrei gibt sie geriebenen Parmesan, was die Sähmigkeit des Breis noch erhöht.

Was mir persönlich aber besser als der Brei schmeckt, sind kleine Polentatörtchen. Hierzu reduziere ich den Wasseranteil des auf der Packung angegebenen Rezeptes um ca. 200ml, was das kräftige Rühren noch wichtiger macht. Die rasch festwerdende Polenta dann in Muffinförmchen geben und glattstreichen oder auf ein angefeuchtetes Holzbrett streichen. Nach 20 Minuten sind sie bereit zur Weiterverarbeitung in Pfanne und Grill. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und ihr könnt sie in Streifen, Rauten oder mit einem Plätzchenausstecher in Herzen schneiden und ausstechen.

Polenta + Pizza = Polentapizza ❤

Da ich mich mit Hefe schwertue, aber selbstgemachte Pizza liebe, habe ich neulich kurzerhand eine Polenta-Pizza kreiert mit einem Boden aus Polenta. Hier das Rezept für eine kleine Pizza von ca. 14cm Durchmesser:

Obwohl man für dieses Rezept nur ein klein wenig Tomatensauce braucht, bereite ich trotzdem eine große Portion vor und koche am nächsten Tag Spaghetti mit Tomatensauce und Parmesan.

Portionen: 1 kleine Pizza, 14cm Durchmesser
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 15 Minuten

Zutaten:

  • 60g Minutenpolenta
  • 150ml Wasser
  • Olivenöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • Kirschtomaten
  • Mini-Mozzarellakugeln
  • Oregano oder Majoran (frisch oder getrocknet – je nach Jahreszeit)
  • 1/2 TL körnige Brühe
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • Fleur de Sel

 

So geht’s:

Schalotte und Knoblauchzehe fein hacken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zunächst nur die Schalotte schön goldig braten. Gegen Ende der Garzeit den Knoblauch dazugeben. Das Tomatenmark kurz mit anrösten sozusagen und dann mit den stückigen Tomaten übergießen. Wer mag, kann vorher auch mit Rotwein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Und schon ist meine liebste Tomatensauce fertig, die ich als Pizzasauce etwas länger einköcheln lasse.

Das Wasser zum Kochen bringe, die körnige Brühe dazugeben und mit einem Schneebesen die Polenta einrieseln lassen und kraftig rühren. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wird sie schnell fest und muss kurz vorher in einer kleinen Pfanne rundlich mit einem Teigschaber ausgestrichen werden. Ich nehme eine Pfanne, weil sie prima antihaftbeschichtet ist und die Polenta sich gut daraus wieder lösen lässt.

Polenta Pizza in der Pfanne

Nach ca. 20 Minuten ist die Polenta fest und kann in Form gebracht werden. Ich habe einfach eine kleine Schüssel zum Ausstechen genommen und die Reste direkt mit frischen Tomaten genascht.

Polenta Pizza ausgestochen

Ich heize den Ofen auf ca. 180° Oberhitze erst an zu diesem Zeitpunkt vor, weil ich dann noch genug Zeit habe, in der Küche klar Schiff zu machen (ich habe zum richtigen Zeitmanagement ein paar Tipps auf meinem Blog). Die Kirschtomaten waschen, die Mozzarellakugeln abgießen und beides in Hälften schneiden. Den Polentaboden damit belegen und für ca. 15-20 Minuten in den Ofen. Ich bin mit den Zeit- und Gradangaben deswegen so vorsichtig, weil jeder Ofen anders ist und ihr Euren Ofen sicherlich am besten kennt.

Polenta Pizza auf dem Blech

Über die fertige Polenta-Pizza Fleur de Sel und eventuell noch ein wenig (rosanen) Pfeffer streuen. Ein paar Oregano– oder Majoranblättchen auf der Polenta-Pizza verteilen und am Schluss noch ein wenig Olivenöl drüber träufeln.

Das hier ist nur eine Möglichkeit, die Polentapizza zu belegen und ich bin mir sicher, dass ihr auf Grundlage des Polentabodens eigene wunderbare, hübsche kleine Pizzen kreieren werdet.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Kochen
Eure Guste

Polenta Pizza audf dem Teller