Eigentlich dachte ich immer, ich bräuchte keinen Mörser. Der Nikolaus hat aber einen kleinen Mörser aus Porzellan gebracht und jetzt möchte ich ihn nicht mehr missen. Er lag erst einmal ein paar Tage unausgepackt in der Küche und ich habe einen Bogen um ihn gemacht. Dann sind mir aber meine getrockneten Kräuter vom letzten Sommer in die Hände gefallen, von denen ich eigentlich immer die Blättchen als Ganzes zupfe und leicht in der Hand zerbrösele und ich habe dem Mörser eine Chance gegeben.

Ich habe also dieser Tage ein paar Blättchen getrockneten Oregano hineingegeben und langsam angefangen, sie mit dem dazugehörigen Stößel zu zerreiben. Den Dreh hatte ich sehr schnell raus: nach nur kurzer Zeit wurden die Blättchen kleiner und verströmten einen unglaublichen Duft: durch das Zerreiben wurden die ätherischen Öle aus dem Oregano freigesetzt.

Ich habe dann noch etwas gekörntes Meersalz hinzugestreut, wodurch die Blättchen noch feiner wurden. Am Ende hatte ich ein ganz feines Kräutersalz, mit dem ich meine Gemüsepfanne fein abgeschmeckt habe. Dadurch eröffnet sich eine ganz neue Gewürzwelt, die ich im neuen Jahr erkunden werde: ich freue mich schon auf interessante Kräutermischungen und tolle Grillmarinaden im Sommer – ich werde berichten!